Mit PROSTEP auf Digitalisierungskurs

Die Welle der digitalen Transformation hat auch die maritime Industrie erfasst. Um ihre Position im internationalen Wettbewerb zu stärken, müssen die europäischen Schiffbauer, Zulieferer und Partner ihre internen und unternehmensübergreifenden Geschäftsprozesse besser integrieren. Die Nutzung digitaler Techniken spielt dabei eine Schlüsselrolle. Als herstellerunabhängiger Lotse bringt PROSTEP die Unternehmen der maritimen Industrie auf den richtigen Digitalisierungskurs. Unsere Schiffbau-Experten beraten und unterstützen sie beim Aufbau eines digitalen Schiffsmodells sowie der Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse und Informationsflüsse über den gesamten Lebenszyklus hinweg.

25 Jahre
PLM-Erfahrung

Bauen Sie auf unsere 25jährige Erfahrung in Sachen Product Lifecycle Management

Im Schiffbau
zu Hause

Profitieren Sie vom dezidierten Branchen-Know-how unserer Schiffbau-Experten

Alle IT-Systeme
im Griff

Wir beherrschen alle schiffbaurelevanten IT-Systeme und kennen ihre Hersteller

Full-Service-
Provider

Nutzen Sie unser umfassendes Leistungsangebot – von der Beratung über die Realisierung bis zur Unterstützung im Betrieb

Full-Service-
Provider

Nutzen Sie unser umfassendes Leistungsangebot von der Beratung über die Realisierung bis zur Unterstützung im Betrieb

Referenzen
von Weltrang

Renommierte Kunden wie DNV GL, Lürssen, MEYER Gruppe oder thyssenkrupp Marine Systems vertrauen auf PROSTEP

Unsere Integrations­plattform OpenPDM SHIP

Auf Basis der erprobten OpenPDM-Technologie schafft PROSTEP eine weltweit einzigartige Integrationsplattform für die maritime Industrie. OpenPDM SHIP verbindet schiffbauspezifische Entwicklungsplattformen über standardisierte Konnektoren mit gängigen PDM/PLM- und ERP-Systemen, sowie mit Mechanik-CAD-Anwendungen und schafft damit die Voraussetzung für durchgängige digitale Prozesse in Schiffbau und Schifffahrt.

  • OpenPDM SHIP ermöglicht den Datenaustausch zwischen schiffbaulichen Spezialanwendungen wie NAPA, AVEVA Marine, CADMATIC oder ShipConstructor und mechanischen CAD-Systemen, wie CATIA oder NX. Letztere werden häufig für die Konstruktion komplexer Interieurs, z. B. für die öffentlichen Bereiche in Kreuzfahrtschiffen oder großen Yachten eingesetzt. Damit können die Unternehmen der maritimen Industrie für jede Aufgabe im Schiffsentwicklungsprozess das CAD-Tool ihrer Wahl einsetzen, ohne, dass wertvolle Informationen verloren gehen.
  • OpenPDM SHIP unterstützt den Aufbau komplexer CAx-Prozessketten mit beliebigen Synchronisationspunkten vom Initial Design in NAPA bzw. NAPA Steel über das Basic und Detail Design in AVEVA Marine oder CADMATIC bis zur Fertigungsvorbereitung, z. B. mit der Software NESTIX. Dazu muss die zusammenhängende Schiffsgeometrie in fertigbare Bauteile zerlegt und mit den fertigungsrelevanten Informationen übergeben werden. Unsere Integrationsplattform ermöglicht die durchgängige Nutzung der digitalen Informationen in allen Phasen des Schiffsentwicklungsprozesses.
  • OpenPDM SHIP bietet Konnektoren zu gängigen PDM/PLM- und ERP-Systemen (3D Experience, ARAS Innovator, Teamcenter, SAP, Windchill etc.), um die CAx-Daten aus unterschiedlichen Quellsystemen in einem digitalen Schiffsmodell zusammenführen und dieses Modell durch den Schiffslebenszyklus steuern zu können. Die vertikale Integration der Autorensysteme in die Daten- und Prozessmanagement-Umgebung ist Voraussetzung für nachvollziehbare Schiffsentwicklungsprozesse und eine konsistente Verwaltung aller dabei anfallenden Informationen. Zugleich bietet unsere Integrationsplattform die Möglichkeit, das digitale Schiffsmodell für Digital Twin-Anwendungen mit den realen Betriebsdaten verknüpfen.

Digitale Plattform

Grundlage für digitale Geschäftsprozesse ist die Integration der verschiedenen IT-Systeme, die im Schiffbau eingesetzt werden. An die standardbasierte Daten-Drehscheibe von PROSTEP können neben gängigen CAD- und PDM/PLM-Systemen auch schiffbauspezifische Anwendungen wie AVEVA Marine, CADMATIC oder NAPA schnell angebunden werden. Sie ist das Herzstück einer digitalen Plattform, die sowohl die Veränderungen des digitalen Schiffsmodells im Sinne des Configuration Lifecycle Managements (CLM) über die Zeitachse nachvollziehbar macht, als auch die Kollaboration über Unternehmensgrenzen hinweg unterstützt.

Digitale Durchgängigkeit

Die digitale Plattform ist die Basis für die Sicherstellung der digitalen Durchgängigkeit, d.h. der durchgängigen Nutzung der digitalen Informationsobjekte. PROSTEP verwendet eine standardisierte Analyse-Methode, um zu ermitteln, welche Informationsobjekte an welcher Stelle von welchem Prozess benötigt werden, wer sie liefert und wo die Weitergabe durch Medienbrüche erschwert wird. Aus den Ergebnissen der Analyse lassen sich direkt Maßnahmen zur Verbesserung der digitalen Informationsflüsse ableiten. Sie können mit Hilfe der standardisierten Werkzeuge und Funktionen für die CAD-Konvertierung, die Bestandteil der digitalen Plattform sind, umgesetzt werden.

Digitale Prozesse

Ausgehend von der Informationsflussanalyse entwickelt und implementiert PROSTEP Lösungen für die Digitalisierung der Geschäftsprozesse. Für die zeichnungslose Fertigung, die 3D-Montageplanung oder die Erstellung elektronischer Ersatzteilkataloge gibt es bereits Lösungen, die sehr einfach für den Schiffbau adaptiert werden können. Mit ihnen lassen sich z.B. 3D-Modelle aus der Entwicklung zusammen mit der Business-Logik für die Planung der Baufolgen, die Qualitätssicherung und andere Folgeprozesse automatisiert bereitstellen. Auch traditionell papierbasierte Prozesse wie die Schiffsklassifikation (Class Approval) können mit Hilfe der 3D-PDF-Technologie digitalisiert werden.

Digitale Transformation

Ziel der Digitalisierung im Schiffbau ist der Aufbau eines durchgängig nutzbaren, digitalen Produktmodells, das den exakten Bauzustand des Schiffs in allen Phasen des Lebenszyklus widerspiegelt. Dieser digitale Master, aus dem später Digitale Zwillinge des ausgelieferten Produkts abgeleitet werden, ist gewissermaßen der Motor der digitalen Transformation. PROSTEP unterstützt die Unternehmen der maritimen Industrie nicht nur beim Aufbau des digitalen Schiffsmodells, sondern auch bei der Übergabe der digitalen Informationen an die Schiffsbetreiber sowie bei der Entwicklung neuer Mehrwertdienste und serviceorientierter Geschäftsmodelle.

PROSTEP – 25 Jahre PLM
15 Jahre PLM im Schiffbau

Unser Leistungsangebot

PROSTEP ist Ihr Full-Service-Provider für Digitalisierung und digitale Transformation im Schiffbau. Unsere PLM-Experten beraten Sie nicht nur, sondern unterstützen Sie auch bei der Umsetzung ihrer Empfehlungen. Von der PLM-Strategie-Beratung über die Digitalisierung und Optimierung Ihrer PLM-Prozesse bis zur Integration Ihrer Partner und Zulieferer bekommen Sie bei uns alles aus einer Hand.

  • PROSTEP ist einer der führenden Spezialisten für die Digitalisierung. Wir helfen Unternehmen der maritimen Industrie, die Herausforderungen der digitalen Transformation besser zu verstehen und die richtigen Entscheidungen für die Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse und -modelle zu treffen.
  • Wir beraten Kunden bei der Definition einer zukunftsfähigen PLM-Strategie und der für ihre Prozess- und Produktkomplexität am besten geeigneten PLM-Bebauung. Dabei berücksichtigen wir u.a. auch die PLM-Landschaften bei vergleichbaren Unternehmen in Schiffbau und anderen Branchen.
  • Unsere PLM-Experten unterstützen Sie nicht nur bei der Auswahl der geeigneten PLM-Werkzeuge und -Systeme, sondern moderieren auch die Verhandlungen mit den PLM-Systemherstellern. Dabei achten wir besonders auf Offenheit der Lösungen im Sinne des Code of PLM Openness (CPO).
  • Wir unterstützen Unternehmen bei der Analyse, Harmonisierung und Optimierung ihrer unternehmensweiten und unternehmensübergreifenden Prozesse und identifizieren Flaschenhälse in den Informationsflüssen, die im Rahmen der PLM-Prozess-Verbesserung beseitigt werden.
  • Eine der Kernkompetenzen von PROSTEP ist die Harmonisierung und Optimierung von klassischen PLM-Prozessen wie Versions-, Freigabe- oder Änderungsmanagement. Dank unserer Projekterfahrung sind wir in der Lage, Anregungen für eine bessere Verzahnung von Engineering- und PLM-Prozessen zu geben.
  • Wir unterstützen unsere Kunden bei der Verbesserung der abteilungsübergreifenden Prozesse an der Schnittstelle zwischen Entwicklung, Beschaffung und Fertigung, an der Medienbrüche und inkompatible Formate häufig zu Unterbrechungen der digitalen Informationsflüsse führen.
  • Unsere PLM-Experten kümmern sich um die Verbesserung der nebenläufigen Prozesse wie die Anlage und Pflege der Stammdaten, deren Vereinheitlichung in vielen Fällen die Voraussetzung für die Synchronisation der Engineering-Daten über System- und Unternehmensgrenzen hinweg ist.
  • Im Rahmen der Entwicklung von Lösungen für die CAD-Konvertierung und für die Systemintegration leisten wir einen Beitrag zu Prozess-Verbesserungen, indem wir die zu Grunde liegenden Prozesse der Datenkonvertierung, Qualitätskontrolle und des Datenaustauschs automatisieren.
  • PROSTEP ist der führende Spezialist für CAD-Konvertierung und Systemintegration und einer der wenigen Anbieter, der neben den gängigen Mechanik-CAD- und PDM-Systemen auch die schiffbauspezifischen Anwendungen beherrscht. Unsere Integrationslösungen verwandeln heterogene Systemlandschaften in digitale Plattformen.
  • Wir verbinden schiffbauspezifische Anwendungen wie NAPA, AVEVA Marine oder CADMATIC horizontal untereinander und mit anderen CAx-Systemen, unabhängig davon ob sie nacheinander in unterschiedlichen Phasen der Schiffsentwicklung oder parallel in unterschiedlichen Gewerken eingesetzt werden.
  • Wir integrieren die schiffbauspezifischen Anwendungen bzw. ihre datenbankgestützten Verwaltungssysteme vertikal in unternehmensübergreifende PDM/PLM-Systeme wie Aras, ENOVIA oder Teamcenter, so dass die Produktdaten konsistent verwaltet und prozessdurchgängig genutzt werden können.
  • Wir schließen die Lücke in der Prozesskette zwischen Entwicklung und Fertigung durch die Integration von PDM-, ERP- und MES-Systemen (Manufacturing Execution Systems) sowie die Bereitstellung der CAD-Daten für Folgeprozesse wie Arbeitsvorbereitung und CNC-Programmierung.
  • Wir schaffen die Voraussetzung für die Gestaltung papierloser Prozesse durch automatisierte Ableitung von Produktdaten und deren Übertragung in Anwendungsumgebungen auf Basis von 3D-PDF oder HTML5, die auch für den Aufbau Digitaler Zwillinge zur Unterstützung der Betriebsphase verwendet werden können.
  • Wir verbinden die digitale Plattform mit dem IIoT (Industrial Internet of Things), so dass Schiffsbetreiber und Klassifikationsgesellschaften ihre Digitalen Zwillinge mit Betriebsdaten anreichern, den Betriebszustand überwachen und neue Services wie Predictive Maintenance entwickeln können.
  • PROSTEP unterstützt Kunden bei der Ablösung papier- bzw. zeichnungsbasierter Geschäftsprozesse, angefangen von der Erstellung und Auswertung von Angebotsanfragen (RFQ) über die Aufbereitung der Schiffsdokumentation für die Klassifikationsgesellschaften bis zur Erstellung von Betriebs- und Wartungsunterlagen.
  • Wir machen Ihre Fertigungsprozesse zeichnungsfrei und unterstützen Sie beim Übergang zur modellbasierten Kommunikation der Fertigungsinformationen mit Hilfe annotierter 3D-Modellen, die zusammen mit den PMI (Product Manufacturing Information) in 3D-PDF-Containern bereitgestellt werden.
  • Wir bieten mit der 3D-PDF-Technologie einen gemeinsamen Nenner für die digitale Kommunikation zwischen Konsortialpartnern, die für Stahl- und Ausrüstungskonstruktion vielleicht unterschiedliche CAD-Systeme einsetzen und ihre Entwicklungsstände regelmäßig abgleichen müssen.
  • Neben der 3D-PDF-Technologie nutzen wir für die Bereitstellung digitaler Schiffsmodelle auch Webstandards wie HTML5, so dass die Daten mit mobilen Endgeräten wie Tablets oder 3D-Brillen visualisiert und weitergehende Informationen online abgerufen werden können.
  • Wir bieten Ihnen Lösungen für das Configuration Lifecycle Management (CLM) und die Bereitstellung der ausgelieferten Schiffskonfiguration als Basis für den Aufbau Digitaler Zwillinge und ihre Verknüpfung mit Betriebsdaten, um den Schiffsbetrieb am Rechnermodell zu simulieren und zu optimieren.
  • PROSTEP berät und unterstützt Werften, Entwicklungspartner und Zulieferer bei der Optimierung ihrer unternehmensübergreifenden Kollaborationsprozesse. Wir bieten ihnen eine Vielzahl von Lösungen für die sichere Verteilung von digitalen Schiffsinformationen und ihre kontinuierliche Synchronisation.
  • Konsortialpartnern und Kunden, die verteilte Entwicklungsprojekte mit wechselnden Partnern abwickeln, steht unsere PLM-gestützte Kollaborationsplattform OpenPDM CCenter zur Verfügung. Sie kann durch uns oder durch einen externen Service Provider auch in der Cloud gehostet werden.
  • Sowohl unsere Datenaustausch-, als auch unsere Kollaborationsplattform bieten Ihnen maximale Datensicherheit. Sie schützen Ihr geistiges Eigentum durch ein abgestuftes Rechte- und Rollenkonzept sowie moderne Verschlüsselungsmechanismen. In Ergänzung dazu kann der Zugriff auf (3D-)PDF-Dokumente durch ein optionales Digital Rights Management gesteuert werden (DRM).
  • OpenPDM CCenter ermöglicht auch die Integration der Schiffsbetreiber in die Kollaboration. Die Vorstellungen von PROSTEP gehen dahin, Betriebsdaten aus dem Feld in die Schiffsentwicklung zurückzuspielen oder den Betreibern Software-Updates für ihre Schiffsausrüstung bereitzustellen.

Schiffbau: Es wird Zeit für eine neue Digitalisierungsoffensive

Die Nutzung digitaler Techniken spielt eine Schlüsselrolle für die Sicherstellung der Wettbewerbsfähigkeit im Schiffbau – sowohl mit Blick auf die Effizienz der internen Prozesse, als auch hinsichtlich der Supply Chain-Integration. Die europäischen Schiffbauer haben früher als ihre Mitbewerber in Fernost angefangen, ihre Geschäftsprozesse zu digitalisieren, aber ihr Vorsprung schmilzt. Sie müssen deshalb eine neue Digitalisierungsoffensive starten.

Digitalisierung im Schiffbau

MEYER TURKU: CAD-Konvertierung ermöglicht Plattform-Konzept

Die MEYER-Gruppe, einer der weltweit führenden Hersteller von Kreuzfahrtschiffen, macht sich das Plattform-Konzept zu eigen, um unterschiedlich aussehende Schiffe auf einer gemeinsamen technischen Grundlage zu entwickeln und zu produzieren. Die native-CAD-Konvertierung durch PROSTEP war ein Schlüsselfaktor für die Wiederverwendung der Konstruktionsdaten der MEYER WERFT aus Papenburg bei der MEYER TURKU-Werft in Finnland.

Eine Plattform für Kreuzfahrtschiffe

Meyer Werft: Sicherer CAD-Datenaustausch mit den Partnern

Der Bau eines Kreuzfahrtschiffs ist ein anspruchsvolles Großprojekt, bei dem Hunderte von Zulieferfirmen koordiniert werden müssen. Um den CAD-Datenaustausch mit den Partnern einfacher und sicherer zu gestalten, hat die MEYER WERFT die Web-basierte Datenaustausch-Plattform OpenDXM GlobalX eingeführt und mit Hilfe von PROSTEP an die spezifischen Anforderungen im Schiffbau angepasst.

CAD Daten auf großer Fahrt

MEYER-Gruppe: Integrationslösung stellt Multi-CAD-Fähigkeit sicher

Unternehmen in Schiffbau- und Offshore-Industrie nutzen für die Konstruktion im Stahlbereich und im Maschinenbau häufig unterschiedliche CAD-Systeme, zwischen denen dann die Modelle ausgetauscht werden müssen. Auf dem CADMATIC User Meeting im finnischen Turku stellte PROSTEP die Integrationslösung zwischen 3DEXPERIENCE (CATIA V6) und CADMATIC vor, die bei der MEYER-Gruppe die parallele Nutzung ihrer bevorzugten CAD-Systeme ermöglicht.

» PROSTEP unterstützt die Werften der MEYER-Gruppe bei der Umsetzung ihrer Multi-CAD-Strategie

Digitale Durchgängigkeit: NAPA Steel/AVEVA Marine Hull-Schnittstelle

Die durchgängige Nutzung digitaler Informationen im Schiffbau erfordert die Integration einer Vielzahl unterschiedlicher Best of Breed-Systeme, die für verschiedene Aufgaben und Domänen eingesetzt werden. PROSTEP bietet dafür eine Standard-basierte Integrationsplattform, die eine schnelle Anbindung der relevanten IT-Systeme ermöglicht. Sie wird künftig auch den Datenaustausch zwischen NAPA Steel und AVEVA Marine Hull unterstützen.

» PROSTEP entwickelt NAPA to AVEVA Marine-Schnittstelle

DNV GL und Meyer Werft: Digitaler Class Approval-Prozess

Bei der Schiffsklassifikation (Class Approval) werden normalerweise viele großformatige Zeichnungen zwischen Werft und Klassifikationsgesellschaft ausgetauscht. In Ergänzung dazu wird die Papenburger Meyer Werft der Klassifizierungsgesellschaft DNV GL erstmals auch 3D-Modelle eines Kreuzfahrtschiffs bereitstellen. Grundlage des digitalen Class Approval-Prozesses ist die 3D PDF-Technologie von PROSTEP.

» Schiffsklassifikation mit 3D PDF-Technologie von PROSTEP

Potenziale für die
Digitalisierung im Schiffbau

Dieses Whitepaper beschreibt mögliche Ansatzpunkte für eine nachhaltige Digitalisierungsoffensive  in der Schiffbauindustrie.

Hier downloaden

Unser Netzwerk

Gemeinsam sind wir stärker.

Unsere Kunden

Auf folgenden Veranstaltungen finden Sie uns

  • Potenziale für die Digitalisierung im Schiffbau
  • CAD-Konvertierung und Integration für die Schiffbauindustrie

PROSTEP AG
Dolivostraße 11 · 64293 Darmstadt · Deutschland

Telefon +49 6151 9287-0 · Fax +49 6151 9287-326
infocenter@prostep.com
www.prostep.com

© 2019 | Copyright PROSTEP AG |Impressum|Haftungshinweise|Datenschutzerklärung|AGB